Historie

Konzerte

Termine

Kartenverkauf

Ausführende

Förderverein

CD-Shop

Links

Kontakt &
Impressum

Startseite

 
 
 
Design & Hosting:
OMNI concept

 

 
Die Ausführenden

 
Diese Seite ist noch in Bearbeitung. Hier sollen sukzessive alle Mitwirkenden der Oldenburger Ratsmusik vorgestellt werden.

Leitung:

Barbara Martyna-Lauerwald, die jetzige Leiterin der Oldenburger Ratsmusik, absolvierte ihr Studium in Violine, Klavier und Dirigieren an der Hochschule für Musik in Lodz. 1973 bestand sie ihre Magisterprüfung als Jahrgangsbeste mit Auszeichnung. In der Zeit von 1966-1973 war sie stellvertretende Konzertmeisterin am Musiktheater in Lodz. Von 1975-1979 wirkte sie als 1. Geigerin und Kammermusikerin am Oldenburgischen Staatstheater. An der Musikschule der Stadt Oldenburg betreut sie seit 1979 den Fachbereich Streichinstrumente.
Die Gründung des "kleinen Orchesters" Anfang 1980 sowie der Kammergruppe "Pro Musica" 1982 ist auf ihre Initiative zurückzuführen.
Mehrere Meisterkurse für Streichinstrumente leitete sie im In- und Ausland. Des Weiteren konzertierte sie solistisch sowie kammermusikalisch im In- und europäischen Ausland. Seit 1988 wurde ihr die Leitung der "Oldenburger Ratsmusik" übertragen.

 
Das Ensemble (die an der ersten CD beteiligten Ratsmusiker):
 

stehend, v. links n. rechts: Barbara Martyna-Lauerwald, Vladimir Knaus, Wlodzimierz Jasionowski, Faina Sapega, Sven Ihle, Aurika Knaus, Lothar Schneider, Seiichiro Makino.
vorn, v. links n. rechts: Sven Harmjanz, Koji Ishizaki, Uta Preiß-Ihle, Sebastian Lauckner; es fehlt auf dem Bild Horst Henkelmann.

Porträt Horst DiekmannHorst Dieckmann erhielt nach seinem Schulabschluß Musikunterricht am Konservatorium in Bielefeld (Kontrabaß, Klavier, Posaune, Musiktheorie). Von 1962-1967 Studium an der Nordwestdeutschen Musikakademie in Detmold bei Prof. Rolf Heister. Von 1967-1969 Kontrabassist bei der Südwestdeutschen Philharmonie in Konstanz. Von 1969-1972 Solo-Kontrabassist beim Städt. Orchester in Trier. Von 1972-1996 Solo-Kontrabassist und Vorspieler der Kontrabässe beim Oldenburgischen Staatstheater. Lehraufträge an der Uni Oldenburg, Kreismusikschule Vechta und der Städt. Musikschule Oldenburg.

Porträt Horst HenkelmannHorst Henkelmann bekam mit 12 Jahren seinen ersten Geigenunterricht. Danach besuchte er ab 1953 das Grenzland-Konservatorium der Stadt Aachen, wo er 1960 sein Studium beendete. Von 1960-1964 1. Geiger beim Philharmonischen Orchester Wilhelmshaven. Von 1964-1996 1. Geiger beim Oldenburgischen Staatstheater. Zwischendurch wirkte er als Geiger von 1975-1982 bei den Bayreuther Festspielen mit. Von 1969 bis Weihnachten 2001 nahm er regelmäßig an den Ratsmusiken der Stadt Oldenburg teil.

Porträt Seiichiro MakinoSeiichiro Makino: Geboren in Japan; von April 1958 an Kontrabassunterricht; 1961-1965 Studium an der "University of fine Arts and Music" in Tokyo; 1965 bis 1972 Tätigkeit in "Yomiuri Nippon Symphony Orchestra, Tokyo"; 1972-1974 Tätigkeit als Solo-Kontrabassist im Orchester der Landesbühne Schleswig-Holstein; 1974 Tätigkeit als stellv. Solo-Kontrabassist und Vorspieler im Oldenburgischen Staatsorchester; seit 1976 ist Seiichiro Makino Mitglied der Oldenburger Ratsmusik.

Porträt Horst HenselHorst Hensel (†) war seit 1948 als Soloflötist am Oldenburger Staatstheater tätig. Er erhielt den Titel des Kammermusikers. Bei der intensiven Mitwirkung in Kammerkonzerten setzte er sich insbesondere für moderne Kompositionen ein. Horst Hensel spielte regelmäßig in der Oldenburger Ratsmusik. Im Oktober 2001 verstarb er.

Porträt Sebastian LaucknerSebastian Lauckner: 1964 in Hamburg, aus einer musikalischen Familie stammend, geboren, sang er schon als Kind in mehreren Kantoreien seiner Heimatstadt. Später wechselte er zum Frankfurter Kammerchor und zum Monteverdichor Hamburg, begleitend erhielt er Querflötenunterricht bei Studentinnen der Musikhochschule. Sein 1987 in Bremen aufgenommenes Musikstudium beendete er mit der Hauptfachnote "sehr gut". Dort waren Carin Levine und Mathias Rust seine Lehrer gewesen. Seit 1988 ist Sebastian Lauckner angestellte Lehrkraft an den Musikschulen der Landkreise Diepholz und Friesland. 1991-1996 Studium an der Hochschule für Künste Bremen bei Carin Levine. Beglaitend laufend weitere Ausbildung in Querflöte bei Robert Aitken, Freiburg/Breisgau. Mitwirkung im Harvestehuder Studentenorchester (Gabriel Feltz). Konzerte in Rio de Janeiro und Sao Paolo.Seit 2005 Studium historischer Fagottinstrumente an der Hochschule für Künste Bremen bei Christian Beuse (AKAMUS Berlin, Concentus Musicus, Wien etc.), Seit 2007 Mitwirkung in mehreren Produktionen als Flötist bei den Bremer Philharmonikern.

Porträt Gina KurpasGina Kurpas: Geboren 1968 in Südpolen in einer Musikerfamilie. Nach dem Abitur und dem Abschlußdiplom des Musikkonservatoriums in Oberschlesien siedelte sie nach Deutschland über. Seit 1994 ist sie als freiberufliche Geigenlehrerin tätig.
1995 unterstützt sie als Konzertmeisterin das Universitätsorchester in Oldenburg. Seit 2000 regelmäßige Ratsmusikerin.
2001 spielt sie die 1. Violine in der Klassischen Pilharmonie Nord-West. Etliche Orchestertourneen in Italien, Frankreich und zuletzt in Washington und New York.

Porträt Ching-yi HoChing-yi Ho: geboren in Taichung, Taiwan. Nach der musikalischen Ausbildung in Taiwan (Musikgymnasium, Hauptfach Musik an der Fu-Jen Universität in Taipei). Studium an der Hochschule für Künste in Bremen bei Matthias Rust (Bremer Philharmonie). Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Hans-Udo Heinzmann (NDR-Orchester) mit dem Abschluss des staatlich geprüften Musiklehrers und Künstlerischen Diploms. Aktive Teilnahme an internationalen Meisterkursen u. a. bei Prof. A. Lieberknecht, Prof. T. Wye, Prof. M. Epstein, M. Root, C. Southfort. Neben regelmäßiger Konzerttätigkeit Lehrbeauftragung an unterschiedlichen Musikschulen u. a. in Bremen, Bad Zwischenahn und Nienburg.

Porträt Vladimir KnausVladimir Knaus studierte an der Kunsthochschule in Ufa (ehem. UdSSR). Ab 1982 arbeitete er als Cellist des Philharmonischen Streichquartetts in Ufa. Nach dem Kunsthochschulabschluß im Jahre 1985 – Dozent an der o.g. Kunsthochschule und seit 1989 gleichzeitig erster Solocellist des Kammerorchesters „Baschkiria”. Seit 1991 lebt er in Deutschland und ist Pädagoge (Cello, Kammermusikensemble) an der Musikschule HEFATA in Bremen sowie Cellist in verschiedenen Kammermusikensembles.

 
Gastmusiker:
 

Uta Kirsten, Karl-Ernst WentUta Kirsten: Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Gesangsausbildung an der Akademie für Alte Musik Bremen (Harry van der Kamp), daneben Besuch zahlreicher Kurse im In- und Ausland, u.a. bei Jessica Cash, Emma Kirkby und Barbara Schlick. Auftritte als Solistin bei Oratorien und Passionen. Konzerte und Produktionen innerhalb fester Ensembles, u.a. mit Paul van Nevel (Huelgas Ensemble). Privatstudien bei Ulla Groenewold (Hamburg). Seit 2002 Unterricht bei Jessica Cash (London). Mitglied der Ensembles ars choralis coeln und Scivias (Berlin): Beschäftigung mit der Vokalmusik des Mittelalters.

Karl-Ernst Went: Geb. 1952. Studium der evangelischen Theologie in Wuppertal und Göttingen. Im Anschluss Schulmusikausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover mit dem instrumentalen Hauptfach Cembalo. Für beide Fächer Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Ergänzende Cembalostudien und Lehrauftrag für Generalbass in Hannover. Als Cembalist und Organist feste Zusammenarbeit mit Kirchenmusikern und mit Ensembles für Alte und Neue Musik. Kurstätigkeit im In- und Ausland. Seit 1993 festes Mitglied des Ensembles Hamburger Ratsmusik: Regelmäßige Konzerte und Produktionen. Lehrauftrag an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg für Cembalo und Generalbass.

Porträt Evgeny YatsukEvgeny Yatsuk: Geboren in der Stadt Vorkuta, Russland. 1.9.1992: Studium an der Staatlichen Musikhochschule in Stadt Petrosavodsk; 15.6.1997: Fachrichtung - Trompete. Praktikum beim Symphonieorchester der Stadt Petrosavodsk. Studium an der Musikhochschule der Stadt Tromsó (Norwegen) im Rahmen eines Studentenaustausches (Prof. Arne Bjornhei). 1998–2001: Tätigkeiten bei der Marinestabskapelle, 5. Stabskapelle Leningradskij Militärbezirks und beim Orchester des „Rimskij-Korsakov” Theaters (alles St. Petersburg). 1999–2004: Auftritte mit Blechbläserquintett „Nevsky Brass”. Bühnenmusik am Oldenburgischen Staatstheater. Trompetenunterricht für Schüler des Herbart-Gymnasiums der Stadt Oldenburg.


Porträt Annette JohnAnnette John
studierte zunächst in Würzburg bei Bernhard Böhm, anschließend in Bremen bei Han Tol an der Hochschule für Künste und bestand 2004 das Konzertexamen mit Auszeichnung.
Sie konzertierte im In- und Ausland, unter anderem mit den Ensembles Weser-Renaissance, Orlando di Lasso, Concerto Palatino, Concerto Brandenburg, Oh-Ton-Oldenburg, der Hannoverschen Hofkapelle, dem Orchester des Boston Early Music Festivals, Ensemble Passaggiata, der Bremer Ratsmusik und der Hamburger Ratsmusik.
Ihr Interesse gilt sowohl der Alten als auch der Neuen Musik. In Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten spielte sie mehrere Uraufführungen. Ferner wirkte sie bei zahlreichen CD- und Rundfunkaufnahmen mit.
Annette John ist mehrfache Preisträgerin bei internationalen Wettbewerben, u. a. beim Schmelzer-Wettbewerb Melk 2005 sowie beim Wettbewerb der Preußischen Kulturstiftung Berlin 2003 (mit dem Ensemble Passaggiata) und 2006 (Solistenpreis).
Seit 2007 ist sie als Dozentin an der Hochschule für Künste Bremen tätig und seit Juni 2008 Vizepräsidentin der European Recorder Players Society.
Weitere Informationen finden Sie auch unter www.annettejohn.de .

Porträt Walter KatzenbergerWalter Katzenberger wurde am 18. Mai 1955 in Burglauer / Unterfranken geboren. 1972: Studium an der Musikhochschule Würzburg (Hauptfach Klarinette) / 1974: Examen - Musiklehrer an Realschulen / 1976: Examen - Privatmusiklehrer / 1978: Künstlerisches Staatsexamen (Orchestermusiker) / 1981: Meisterklassendiplom / 1980/81: stellvertr. 1. Klarinettist am Ulmer Theater / seit 1981: 1. Soloklarinettist im Oldenburgischen Staatstheater, Lehrauftrag für Klarinette und Kammermusik an der Musikschule Oldenburg, Privatunterricht.
Solokünstler: Klassik / Neue Musik Instrumente/Besetzung: Klarinette, Baßklarinette, Saxophon Auftritte: Regelmäßige Kammerkonzerte im gesamten norddeutschen Raum (u.a. mit Trio Clarino, dem Nordwestdeutschen Bläserquintett und dem Kupczyk-Quartett aus Bremen), musikalische Umrahmungen, Ausstellungseröffnungen.

Porträt Lothar SchneiderLothar Schneider, in Esslingen/Neckar geboren, studierte Akkordeon an der Folkwanghochschule für Musik in Essen und unterrichtet jetzt Akkordeon und Kammermusik an der Musikschule der Stadt Oldenburg. Daneben ist er vielfältig als Akkordeonist tätig, spielt im Symphonieorchester in unterschiedlichen Kammermusikformationen, gibt Solokonzerte, arbeitet im Studio. Zuletzt führte ihn eine Einladung des Opernhauses Damaskus auf eine Syrientournee.

 

... wird fortgesetzt!